Das Arbeits-Los  -  ein Kunstprojekt


Herzlich willkommen im Kunstprojekt
„Das ArbeitsLos“ von Martin Franke
(Freie Design Gruppe)

unter Mithilfe von Udo Werner (Künstlergruppe Syndicart) und Stefan Süßkow (Freie Design Gruppe), in der Reihe „living democracy“


Leider ist die Seite mit dem Download kontinuierlich gehackt worden. Somit stellen wir das Projekt nun ohne download vor.



Das Kunstprojekt „Lebende Demokratie“ speziell „Das ArbeitsLos“ ist ein Kunstwerk, das in den Bereich der KonzeptArt einzuordnen ist.

In Verbindung mit der Darstellung der Zeichnung ist ein „ARBEITSLOS“ von Franke entwickelt worden, das als Multiple in der annähernd realen Höhe der Arbeitslosenzahl in der Jetztzeit über diese Internetseite als einmaliges Kunstwerk, jedes mit einer einmaligen Nummer, zu einem Preis von 1,45- Euro von Ihnen selbst ausgedruckt werden konnte. Ein Zertifikat wurde gleich mit ausgedruckt.

Die daraus entstehenden Einnahmen werden zur Schaffung einer eigenen Arbeitsagentur unter der Obhut der Arbeitslosen verwendet.

Sie unterstützen damit das Kunstprojekt, den Kampf gegen die Arbeitslosigkeit und sind gleichzeitig Teil der Kunst.






























EIN ALTER HUT
Die Diskussion um die Arbeitslosigkeit ist so alt, wie die Erwerbsarbeit selbst. Aber vielleicht gibt es das Wort „Arbeitslos“ erst seit der Industrialisierung. Also vielleicht ist sie gar nicht so schlimm, diese Arbeitslosigkeit.
Oft thematisiert, künstlich aufgebauscht und immer wieder diskutiert, damit der Mensch sich eine Meinung bildet. Und so diskutierten Politiker immer wieder die gleichen Themen. Durch die Medien wird das Thema in Talkshows öffentlich gemacht und in Blog-Diskussionen streiten sich die Arbeitende Gesellschaft der Mittelschicht um die Faulheit der Arbeitslosen und Hartz IV Empfänger.
Gleichzeitig wird die Angst unter den noch Arbeitenden geschürt, damit sich Lohn und Tat noch drücken lassen.

Aber wer fragt den Menschen in seiner misslichen Lage, der Arbeitslosigkeit ? Keiner ?

Immerhin ist der gemeldete Erwerbslose eben auch Arbeitgeber. Er gibt den ganzen Verwaltern, die mit ihm beschäftigt sind Arbeit und all denen, die mit zuarbeitenden Jobs an dem Rattenschwanz der Verarbeitslosung beteiligt sind.

Gibt es andere Wege?   
Ja!

Machen Sie mit oder denken Sie nach über das Kunstprojekt „Das Arbeitslos“ - es gibt nur sieben Millionen Arbeits-Lose.

Fordern Sie die Arbeitslosenagenturen heraus das Kunstwerk zu vertreiben, damit von dem Erlös eine selbstverwaltete Arbeitsagentur, geleitet von den Arbeitslosen selbst, entstehen kann.
Startseite Das Arbeitslos Der Kunstprozess über uns impressum